Web Developer (W/M/X)

Aktualisiert 05.09.19
Berufsfelder: IT & Programmierung
Sprachen: Deutsch, Englisch
Arbeitserfahrung: Fortgeschrittene Berufserfahrung (Senior)

VUCX entwickelt Projekte rund um das Thema Digitale Transformation. Zur Unterstützung unseres Teams suchen wir an unserem Standort Köln zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine(n) ProgrammiererIn im Bereich Web Programmierung und Cloud Services mit einem guten Gespür für Codes.

Ihre Aufgaben:

  • Design und Entwicklung von Webservice-Backends mit PHP, AJAX, Java, SQL, Drupal, Symfony
  • Analyse und Verbesserung der Effizienz, Performance, Skalierbarkeit und Stabilität unserer Services
  • Einsatz und Umsetzung von agiler Softwareentwicklung, Designpatterns, Unit-Testing, Issue-Tracking, Versionskontrolle und Release-Management
  • Best-Practice-Lösungen finden und kommunizieren, an Teamworkshops teilnehmen und solche selbst organisieren

Unsere Anforderungen:

  • Mehrjährige Erfahrung in objektorientierter Programmierung und Softwaredesign mit PHP, SQL, JS/JQ
  • Mehrjährige Erfahrung in Datenbank-Programmierung (vorzugsweise mit dem Framework Symfony)
  • Mehrjährige Erfahrung in Performance-Optimierung, Skalierung und Caching
  • Fundierte Suchmaschinen-Kenntnisse unter Anwendung von Solr
  • Gutes Verständnis von Suchschnittstellen und -ergebnissen
  • Sie mögen Open Source & saubere Codes
  • Sie lieben Webservices und Standards
  • Sie möchten dazulernen
  • Sehr gute Deutsch und Englischkenntnisse in Wort und Sprache
  • Begriffe wie z.B. Apps, Augmented Reality, Cloud Services sind für Sie keine Fremdworte

Bewerbungen nur unter Angabe der Kenntnisstände der o.g. Anforderungen, mit Arbeitsproben und Gehaltsvorstellung via Mail an jobs@vucx.de.

VUCX hat sich zum Ziel gesetzt seinen Frauenanteil zu erhöhen und fordert Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf.

Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird in der vorliegenden Jobausschreibung ggf. eine geschlechterspezifische Sprachform bei personenbezogenen Substantiven und Pronomen verwendet. Dies impliziert jedoch keine Benachteiligung des Geschlechts, sondern soll im Sinne der sprachlichen Vereinfachung als geschlechtsneutral zu verstehen sein.

Zurück zum Anfang der Seite scrollen